Vojta

Die Behandlungsmethode Vojta, benannt nach dem Kinderneurologen Václav Vojta, wird bei angeborenen oder erworbenen motorischen Störungen angewandt. Durch das Auslösen von Bewegungsreflexen durch neurophysikalische Impulse aus vorgegebenen Ausgangslagen kann das zentrale Nervensystem stimuliert. Vojta geht davon aus, dass das ideale Bewegungsmuster des Menschen von Natur aus angeboren ist. Durch die Stimulation des Körpers können Reflexe hervorgerufen werden, die die Störungen und Fehlfunktionen beheben und Bewegungsmuster aktivieren, die in der üblichen motorischen Entwicklung von selbst auftreten. Für den Einsatz der Therapieform sind Lebens– und Entwicklungsalter unerheblich, daher eignet sich Vojta insbesondere bei Säuglingen.

 
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline